Duplex Dampfsäg Sontheim - Konzerte

Lee´Oh & Band


Freitag, 12. Mai 2017

Einlass 19.00 Uhr, Beginn 20.00 Uhr

3er

 

 

Wer der Sängerin Lee’Oh das erste Mal begegnet, sieht sich der unbändig positiven Kraft einer Frau gegenüber, deren Stimme so schwarz klingt wie frischer Espresso. Eine Stimme, die süchtig macht wie bittersüße Schokolade und tief und rauchig ihre selbst komponierten Stücke zum Besten gibt. Sie selbst beschreibt ihre Lieder als „geerdeten Retro-Soul-Pop“. Ihre deutschen Texte erzählen von all dem, was jeder so oder so ähnlich schon erlebt hat: Liebe, die meistens anders kommt, als man es erwartet. Begegnungen, Erlebnisse und Sehnsüchte rund um das Kind in jedem von uns, welches sich wagemutig durch das Auf und Ab des Lebens kämpft.

Die gebürtige Würzburgerin, die schon seit längerem im Allgäu lebt, kommt mit ihrem neuen Album „Imma jetzt“ gemeinsam mit ihrer Liveband in die Dampfsäg.

Eintritt: 20,00 €, erm.: 18,00 €

 

Wettbewerb

Internationaler Kammerchorwettbewerb Marktoberdorf

Sonntag, 04. Juni 2017,

Einlass 19.00 Uhr, Beginn 20.00 UhrWettbewerb

Alle zwei Jahre treffen sich herausragende Chöre beim „Internationalen Kammerchor-Wettbewerb“ in Marktoberdorf. 15 Ensembles aus elf verschiedenen Ländern kommen hierfür ins Allgäu. Neben der Kategorie „Gemischte Chöre“ kommt in diesem Jahr erstmals „Populäre Chormusik“ hinzu, um den Wettbewerb für moderne Musik zu öffnen. Dabei treten viele der angereisten Gruppen traditionellerweise auch in Kirchen und Sälen der Region auf.

Nach Sontheim kommen dafür der Detmolder Chor „Pop-Up“, ein rund 30-köpfiges Ensemble der Hochschule für Musik, das Pop-Titel, Jazz, aber auch Foklore im Repertoire hat.

 

Außerdem werden die „Jazz‘elles“ aus Lyon singen, ein reiner Frauenchor, unter der Leitung von Jean-Claude Wilkens die – wie der Name schon sagt – viel Jazzmusik mitbringen werden.

 

Der Dritte im Bunde ist der Kammerchor „Megaron“ aus Slowenien, der viele klassische Kompositionen singt, aber auch vor moderner Chormusik nicht zurückschreckt.

 

Eintritt: 24,00 €, erm.: 12,00 €

Martin Kälberer solo


Mittwoch, 28. Juni 2017

Einlass 19.00 Uhr, Beginn 20.00 Uhr

3er

 

 

Das erfolgreiche Duo Schmidbauer und Kälberer geht in diesem Jahr einmal getrennte Wege. Dabei wird der begnadete Instrumentalist Martin Kälberer auf seiner Solo-Tour trotzdem nicht ganz allein auf der Bühne stehen. Mit dabei sind in der Dampfsäg seine vielen Metallinstrumente wie Hang, Gubal, Halo und Gongs auf denen der Künstler seine berührenden Klänge produziert. Aber auch das Waterphone und die singende Säge hat der Musiker im Gepäck. Das Gegenstück dazu wird an diesem Abend das Klavier sein.

In seinem Live-Programm „Morgenland“ wird Martin Kälberer diese beiden Gegenpositionen gekonnt zusammenführen. Die Süddeutsche Zeitung schreibt: „Der Multiinstrumentalist beherrscht ungefähr 200 Instrumente. Die Musik, die er damit macht, ist von unglaublicher Schönheit.“

Eintritt: 22,00 €, erm.: 20,00 €

Kids of Adelaide


Freitag, 28. Juli 2017

Einlass 19.00 Uhr, Beginn 20.00 Uhr

3er

 

 

Kids of Adelaide sind dem Status des Geheimtipps längst entsprungen. Mit drei Alben und Tourneen mit Künstlern wie Robert Plant und Jamie Cullum, begeistert das Duo seit fünf Jahren mit großartigem Songwriting und mitreißenden Live-Performance. Mit ihrer „Somewhere in Germany Tour“ kommen die zwei Stuttgarter Severin Specht und Benjamin Nolle im Sommer auch ins Unterallgäu.

Als Duo klingen Kids of Adelaide energetischer wie so manche vierköpfige Band und das nicht nur auf Platte, sondern vor allem dort, wo sie sich am wohlsten fühlen – auf der Bühne!
Auf ihrem aktuellen Longplayer „Black Hat & Feather“ haben Kids of Adelaide weiter an ihrem kantigen Folk-Rock-Sound gefeilt, ihm Reife gegeben und ihn noch tanzbarer gemacht.
Die beiden Musiker führte im Jahr 2010 die Liebe zum akustischen Gitarren Folk zusammen. Ihr Lied „A Long Way“, beschreibt ihren langen Weg zur eigenen musikalischen Identität, der für sie ähnlich schien, wie eine Reise nach Adelaide – daher der Name. Dabei liegen die Anfänge des Duos in zahlreichen Fußgängerzonen: als typische Straßenmusiker fingen sie an, bekamen durch Zufall einen Plattenvertrag und touren nun mit ihrem dritten Album schon durch die größeren Clubs.


 

Als Vorband steht die Band Miakoda auf der Bühne.

Die vier Jungs verbinden verschiedenste Instrumente und Stiele miteinander, von Alternativ über Hip Hop bis Elektro. Doch geht es für sie in erster Linie darum gemeinsam Musik zu machen. Im Freundeskreis oder auf der Bühne.

Eintritt: 15,00 €, erm.: 13,00 €

Counter