Duplex Dampfsäg Sontheim - Kinoprogramm
Logo Filmhaus Huber

Bei allen Konzerten und Kino beachten:

 

Es gilt gegenwärtig die 3-G Regel. Erwachsene Besucher müssen Geimpft, Genesen oder Getestet sein.

Bitte bei der Kasse den Nachweis (QR-Code auf Handy oder Ausdruck, Impfpass oder aktueller Testnachweis) vorlegen.

Ohne diesen Nachweis ist der Besuch einer Veranstaltung leider nicht möglich! Beim Kino ist gegenwärtig keine Reservierung notwendig.

 
 

Bei allen Filmen: Eintritt: 6,00 €, erm. 5,00 €
Beginn: 20.00 Uhr • Einlass: 18.30 Uhr

 

Kino

Dienstag, 26.10.2021

20:00 Uhr, Einlass und Gastronomie:18:30 Uhr

 

Der wilde Wald

Menschen aus aller Welt kommen hierher. Sie suchen Antworten auf die Frage, warum wir mehr wilde Natur brauchen und was wir von ihr lernen können, um Wälder in Zeiten des Klimawandels auch für künftige Generationen zu bewahren.

Der Nationalpark Bayerischer Wald hat sich eine ganz besondere Philosophie auf die Fahne geschrieben: Sie lassen die Natur einfach Natur sein. Was einst nur eine Vision war, wurde im Lauf der Zeit trotz heftigen Widerstands zu einem Vorzeigeprojekt.

Der Mensch greift in diesem Naturschutzgebiet nicht mehr ein, sodass aus den ehemaligen Wirtschaftswäldern ein richtiger Urwald geworden ist. Mittlerweile beherbergt der Wald ein einzigartiges Ökosystem und wurde für viele Arten zu einem einzigartigen Rückzugsort.

Die Filmemacherin Lisa Eder begleitet die vielen Menschen, die Jahr für Jahr den Wald besuchen und ergründen wollen, warum wir mehr wilde Natur brauchen und was wir von ihr lernen können.

Deutschland 2021, ab 0 Jahren, 91 Minuten, Dokumentarfilm mit dt. Untertiteln.
Regie: Lisa Eder.

 

 

Kino

Dienstag, 02.11.2021

20:00 Uhr, Einlass und Gastronomie:18:30 Uhr

 

Schachnovelle

Romanverfilmung von Stefan Zweigs gleichnamigem Literaturklassiker mit Oliver Masucci als Anwalt im Zweiten Weltkrieg, der in Isolationshaft Schachpartien nachstellt, um nicht verrückt zu werden.

Wien, 1938: Österreich wird vom Nazi-Regime besetzt. Kurz bevor der Anwalt Josef Bartok mit seiner Frau Anna in die USA fliehen kann, wird er verhaftet und in das Hotel Metropol, Hauptquartier der Gestapo, gebracht. Als Vermögensverwalter des Adels soll er dem dortigen Gestapo-Leiter Böhm Zugang zu Konten ermöglichen. Da Bartok sich weigert zu kooperieren, kommt er in Isolationshaft, verzweifelt jedoch zusehends – bis er durch Zufall an ein Schachbuch gerät. Während seiner monatelangen Einzelhaft lernt er langsam alle Partien auswendig.

Doch je mehr er die Kunst des Schachs blind ohne Spielfiguren und Schachbrett erlernt, desto mehr spaltet sich sein Wesen, als er die Partien mit sich selbst nachspielt. Eine Partie, die einen nicht enden wollenden Teufelskreis hervorruft.

Deutschland 2020, ab 12 Jahren, 112 Minuten. Regie: Philipp Stölzl.
Darsteller: Oliver Masucci, Albrecht Schuch, Birgit Minichmayr, Rolf Lassgård, Samuel Finzi.

 

 

Kino

Samstag, 13.11.2021

20:00 Uhr, Einlass und Gastronomie:18:30 Uhr
Eintritt: 8,00 €

 

Günztal Impressionen

Über zwei Jahre lang hat Harald Kirch-maier aus Erkheim seine nähere Heimat zu Fuß, mit dem Rad und aus der Luft fotografiert und aufgenommen.

Dabei hat er vor allem auch mit vielen verschiedenen Menschen gesprochen. Von den beiden Quellen in Günzach und Untrasried, bis zur Mündung in die Donau hat er den Fluß auf seiner Reise begleitet und dokumentiert.

Ein über zweistündiges informatives und beeindruckendes Porträt dieser wunderschönen Region.

 

 

Kino

Dienstag, 16.11.2021

20:00 Uhr, Einlass und Gastronomie:18:30 Uhr

 

Nomadland

In Kooperation mit der Landvolkgemeinschaft Unterallgäu.

Roadmovie und Drama um eine Frau, die durch den Westen der USA von Job zu Job reist um das Leben als Nomadin zu erkunden.
Fern zieht in ihrem rostigen Autobus durch den Westen der USA. Zur Erinnerung an ihren verstorbenen Mann hat sie seine Jacke dabei. Sie bleibt dort eine Zeit lang, wo sie einen Gelegenheitsjob findet, um genügend Geld für Parkplatz und Benzin und das Wenige, was sie sonst zum Leben braucht, zu verdienen.
Den Ort, aus dem sie kommt, gibt es nicht mehr, er ist eine Geisterstadt geworden nachdem der größte Arbeitgeber seine Fabrik schloss.
Regisseurin Chloé Zhao kontrastiert einfache Menschen mit den endlosen Weiten der überwältigenden Natur und sieht ihnen zu, wie sie ihr Leben zu meistern versuchen.


Preise: 3 Oscars 2021: Bester Film, Beste Darstellerin Frances McDormand, Beste Regie. Goldener Löwe 2021.

USA 2020, ab 0 Jahren, 107 Minuten. Regie: Chloé Zhao.
Darstellende: Frances McDormand, David Strathairn, Linda May.

 

 

Kino

Dienstag, 30.11.2021

20:00 Uhr, Einlass und Gastronomie:18:30 Uhr

 

The Father

Drama mit Anthony Hopkins und Olivia Colman um einen dementen Vater, der sich mit 80 Jahren weigert, neben seiner Tochter häusliche Pflege anzunehmen.

Anthony ist ein 80 Jahre alter Mann, der an fortschreitender Demenz leidet. Doch er will keine Hilfe annehmen und weigert sich, sein Schicksal anzuerkennen.

Das Drama „The Father“ schildert schmerzhaft ehrlich und beeindruckend wahrhaftig, was Demenz mit den Opfern und Angehörigen macht. Das besondere des Films ist die gewählte Perspektive, die das Geschehen konsequent aus Sicht des Erkrankten zeigt.

Ein beeindruckendes, aufschlussreiches filmisches Erlebnis, in dem vor allem der nachdrücklich aufspielende Anthony Hopkins Akzente setzen kann.

Preise: 2 Oscars 2021: Bester Darsteller Anthony Hopkins, Bestes adaptiertes Drehbuch.

Großbritannien 2020, ab 6 Jahren, 98 Minuten. Regie: Florian Zeller.
Darstellende: Anthony Hopkins, Olivia Colman, Rufus Sewell.

 

 

Kino

Dienstag, 07.12.2021

20:00 Uhr, Einlass und Gastronomie:18:30 Uhr

 

Beckenrand Sheriff

In der turbulent-berührenden Geschichte über Freundschaft, Glück und Zusammenhalt versucht Milan Peschel als Schwimmmeister Karl, mit allen Mitteln seine Heimat, das Freibad Grubberg, vor der Schließung zu bewahren.

Zu alt, zu teuer und nicht mehr tragbar! Das Freibad in Grubberg muss geschlossen werden, findet die Bürgermeisterin (Gisela Schneeberger). Die Chance für Bauherr Albert Dengler (Sebastian Bezzel): Die freie Fläche bietet jede Menge Platz für neue Wohnungen. Dafür würde er das alte Bad sogar kostenlos abreißen.

Doch die beiden haben die Rechnung ohne Karl (Milan Peschel) gemacht. Denn er ist hier nicht nur der Bademeister, er ist der Schwimmmeister, der Beckenrandsheriff! Seit über 30 Jahren und daran soll sich gefälligst auch nichts ändern!

Um das Freibad zu retten, müsste ein Bürgerbegehren her. Doch woher soll Karl die benötigten 600 Unterschriften kriegen?

Regie: Marcus H. Rosenmüller. Darstellende: Milan Peschel, Dimitri Abold, Sebastian Bezzel, Rick Kavanian, Gisela Schneeberger, Johanna Wokalek, Sarah Mahita, Frederic Linkemann.

 

 

Kino

Dienstag, 21.12.2021

20:00 Uhr, Einlass und Gastronomie:18:30 Uhr

 

Edison

Historischer Film um die Rivalität zwischen den Erfindern Thomas Edison und George Westinghouse, die im Stromkrieg der 1890er-Jahre aneinandergeraten.

Amerika kurz vor 1900: Thomas Edison steht kurz davor zum ersten Mal einen ganzen Straßenzug in Manhattan mit elektrischem Licht zu erleuchten. Der folgende Durchbruch macht ihn über Nacht berühmt.
Doch der Unternehmer George Westinghouse erkennt, dass die neue Technologie längst nicht ausgereift ist. Mit Hilfe des aus Serbien eingewanderten Physiker-Genies Nikola Tesla macht er mit der deutlich effizienteren, aber angeblich lebensgefährlichen Wechselspannung Edisons Gleichspannung Konkurrenz.
Der Wettkampf um städtische Aufträge zur Beleuchtung Amerikas spitzt sich zu, als beide Männer – entgegen ihres eigentlichen Charakters – zu zunehmend unlauteren Mitteln greifen, um den Gegner auszustechen.

USA/Großbritannien/Russland 2017, ab 6 Jahren, 103 Minuten. Regie: Alfonso Gomez-Rejon.
Darsteller: Benedict Cumberbatch, Michael Shannon, Nicholas Hoult, Tom Holland, Tuppence Middleton, Katherine Waterson, ... .