Duplex Dampfsäg Sontheim - Kinoprogramm
Logo Filmhaus Huber


Bei allen Filmen (außer Open Air Kino):

Eintritt: 6,00 €, erm. 5,00 €
Beginn: 20.00 Uhr • Einlass und Gastronomie: 18.30 Uhr

 

Kino

Dienstag, 11. Oktober 2022

20:00 Uhr, Einlass und Gastronomie:18:30 Uhr

 

Glück auf einer Skala von 1 bis 10

In Kooperation mit den Unterallgäuer Werkstätten Memmingen, Mindelheim.

Der Film erzählt mit viel Humor von einer außergewöhnlichen Freundschaft, die mit Vorurteilen gründlich aufräumt und vor allem eines feiert: das Leben an sich.
Igor lebt allein und jobbt als Fahrradkurier für Biogemüse. Ein paar Kontakte mehr zu anderen Menschen wären schön, aber ansonsten ist der körperlich behinderte Hobby-Philosoph nicht unglücklich.
Louis hingegen ist ein 24/7-Unternehmer, ein Workaholic, der vor lauter Arbeit in seiner Bestattungsfirma die Lebensfreude vergessen hat. Als er Igor auf seinem Fahrrad anfährt, erweist sich das als ein Unfall mit überraschenden Folgen.

Igor hat sich in den Kopf gesetzt, dass Louis ein perfekter neuer Freund für ihn wäre, und Igor kann sehr hartnäckig sein. So kommt es, dass Louis und Igor zu einer abenteuerlichen Reise im Leichenwagen aufbrechen, die ihr Leben ordentlich auf den Kopf stellt.

Frankreich/Schweiz 2021, ab 6 Jahren, 92 Minuten. Regie: Bernard Campan, Alexandre Jollien.
Besetzung: Bernard Campan , Alexandre Jollien, Tiphaine Daviot.

 

 

Kino

Dienstag, 25. Oktober 2022

20:00 Uhr, Einlass und Gastronomie:18:30 Uhr

 

Monsieur Claude und sein großes Fest

Dritter Teil der beliebten „Monsieur Claude“-Reihe mit Christian Clavier, der voller Argwohn auf die Ehen seiner Töchter blickt.

Claude hat sich inzwischen mit seinen Schwiegersöhnen abgefunden. Doch müssen sie wirklich überall da sein, wo er auch ist? Die Nähe zu seiner angeheirateten Familie macht ihm zu schaffen.

Doch anlässlich des 40. Ehejubiläums von Claude und seiner Frau Marie Verneuil planen die Töchter ein großes Fest. Es ist als Überraschung gedacht und soll im Haus von Claude und Marie in Chinon stattfinden. Natürlich dürfen die Schwiegereltern der vier Frauen nicht fehlen.
Was Monsieur Claude allerdings davon hält, nicht nur mit den Schwiegereltern einer Tochter auskommen zu müssen, sondern sich gleich den Eltern jedes Schwiegersohns für ein paar Tage auszuliefern, bleibt abzuwarten. Chaos ist vorprogrammiert und es verspricht ein turbulentes Familientreffen zu werden, bei dem Welten aufeinanderprallen.

Frankreich 2022, ab 0 Jahren, 98 Minuten.
Regie: Philippe de Chauveron.
Besetzung: Christian Clavier, Chantal Lauby, Ary Abittan.

 

 

Kino

Dienstag, 08. November 2022

20:00 Uhr, Einlass und Gastronomie:18:30 Uhr

 

Unser Boden, unser Erbe

In Kooperation mit der Katholischen Landvolkbewegung.

Dokumentation über unseren fruchtbaren Boden und die Zukunft, die diesem bevorsteht. Der Film zeigt, wie wichtig und zugleich gefährdet die oberste Schicht unserer Erde ist.

In einer Handvoll fruchtbarem Ackerboden können sich so viele Lebewesen befinden, wie es Menschen auf diesem Planeten gibt. Nur diese eine dünne Humusschicht sorgt für Lebensmittel, saubere Luft und sauberes Trinkwasser. Und sie kann das Klima retten, denn gesunde Böden sind nach den Ozeanen der größte Speicher für Treibhausgase.

Dennoch nutzt die Menschheit die Böden, als wären sie unerschöpflich. Was bedeutet das für die Zukunft? Was können Bauern, Gärtner und jeder Einzelne von uns als Verbraucher tun, damit wir unseren Kindern eine lebendige Welt mit lebendigen Böden weitergeben können?

Deutschland 2019, ab 6 Jahren, 79 Minuten, Dokumentarfilm.
Regie: Marc Uhlig.

 

 

Kino

Dienstag, 22. November 2022

20:00 Uhr, Einlass und Gastronomie:18:30 Uhr

 

Leander Haußmanns Stasikomödie

Starbesetzte DDR-Komödie des Regisseurs von „Sonnenallee“ und „NVA“, der mit „Stasikomödie“ seine DDR-Trilogie abschließt.

Berlin in der Gegenwart: Der erfolgreiche Romanautor Ludger Fuchs beantragt auf Drängen seiner Familie Einsicht in seine Stasi-Akte und dabei handelt es sich um einen ordentlichen Wälzer, schließlich war Ludger damals ein Held im DDR-Widerstand.
Doch seine Frau Corinna wird misstrauisch, als sie einen zerrissenen Brief findet. Und tatsächlich sah die Wahrheit eigentlich ganz anders aus: Anfang der 1980er Jahre wird der stets systemgetreue Ludger von der Stasi auf die Künstlerszene im Prenzlauer Berg als Spitzel angesetzt.
Dabei verguckt er sich jedoch in die mysteriöse Nathalie und lässt sich vom Leben der Bohème mitreißen. Ludger stellt das vor ein großes Problem, da er einerseits einen Auftrag der Stasi ausführen muss, andererseits mittlerweile zu einem gefragten Mitglied der Künstlerszene geworden ist ...

Deutschland 2022, ab 12 Jahren, 116 Minuten, Prädikat: besonders wertvoll.
Regie: Leander Haußmann.
Besetzung: David Kross, Jörg Schüttauf, Antonia Bill.

 

Kino

Dienstag, 06. Dezember 2022

20:00 Uhr, Einlass und Gastronomie:18:30 Uhr

 

Das Licht aus dem die Träume sind

Die Magie des Kinos erobert das Herz des neunjährigen Samay. Der große Saal, die rauschenden Farben, das Rattern des Filmprojektors - die erste Kinoerfahrung ist eine ganz besondere.

Auch die Welt von Samay, der mit seiner Familie in einem kleinen Dorf in Indien lebt, wird auf den Kopf gestellt, als er von seinem Vater zum ersten Mal in das örtliche Kino mitgenommen wird. Danach ist er sich sicher: Er möchte Filme machen!

Ein glücklicher Zufall lässt ihn auf den Filmvorführer Fazal treffen, der ihn kostenlos Filme schauen lässt. Kurzerhand beginnt Samay die Schule zu schwänzen und seine Zeit lieber im Projektionsraum des Kinos zu verbringen. Hier taucht er Tag für Tag in fantastische Welten ein.
Doch die Idylle droht ein jähes Ende zu finden: Die Ära des Zelluloids neigt sich ihrem Ende zu und dem örtlichen Kino droht die Schließung. Um seinen Traum zu verwirklichen, muss Samay die Rettung des Kinos selbst in die Hand nehmen, denn seine Geschichte besteht darauf, erzählt zu werden.

Indien/Frankreich 2021, ab 12 Jahren, 112 Minuten. Regie: Pan Nalin.
Besetzung: Bhavin Rabari, Rahul Koli

 

 

Kino

Dienstag, 20. Dezember 2022

20:00 Uhr, Einlass und Gastronomie:18:30 Uhr

 

Der Schneeleopard

Zwei Männer begeben sich auf die Suche nach einem Schneeleoparden, der im tibetischen Hochland lebt und vor dem Aussterben steht.

Im Herzen des tibetischen Hochlands begibt sich Natur- und Wildlife-Fotograf Vincent Munier zusammen mit dem Schriftsteller Sylvain Tesson auf die Suche nach einem Schneeleoparden.

Nur noch wenige Exemplare der gefährdeten und scheuen Art sind in freier Wildbahn anzutreffen. Tagelang durchstreifen die beiden Männer das Gebirge, lesen Spuren, werden mit der Landschaft eins. Geduldig harren sie aus, beobachten und fotografieren.
Ihre langsame Jagd nach dem Schneeleoparden entwickelt sich dabei zu einer inneren Reise, einem stillen Dialog über den Platz des Menschen in einer verschwindenden Welt.
Herausgekommen ist ein Film von überwältigender Schönheit.

Frankreich 2020, ab 0 Jahren, 92 Minuten, Dokumentarfilm.
Regie: Marie Amiguet, Vincent Munier.