Duplex Dampfsäg Sontheim - Kinoprogramm
Logo Filmhaus Huber
 
 
 

Bei allen Filmen: Eintritt: 6,00 €, erm. 5,00 €
Beginn: 20.00 Uhr • Einlass: 18.30 Uhr

Ballon

Dienstag, 21. Mai 2019

Eintritt: 6,00 €, erm. 5,00 €

Beginn: 20.00 Uhr, Einlass + und Gastronomie: 18.30 Uhr

Michael „Bully“ Herbig verfilmt die spektakuläre DDR-Flucht zweier Familien mit einem selbstgebauten Heißluftballon im September 1979. Nach wahren Begebenheiten.

Die Familien Strelzyk und Wetzel leben in der DDR und wollen weg. Im Sommer 1979 ist es so weit: Nach zwei Jahren harter Arbeit starten Peter, seine Frau Doris und ihre beiden Kinder sowie das Ehepaar Günter und Petra mit den zwei Söhnen endlich ihren Fluchtversuch in einem selbstgebauten Heißluftballon.

Doch die Flucht aus ihrer Heimat in Thüringen endet kurz vor der innerdeutschen Grenze, als der Ballon abstürzt. Die beiden Familien arbeiten fieberhaft an einem neuen Ballon, denn mittlerweile ist ihnen die Stasi auf die Schliche gekommen und beginnt mit den Ermittlungen.
Noch kennt die DDR-Geheimpolizei den Absturzort nicht, doch die Schlinge zieht sich immer enger zu. Es beginnt ein gnadenloser Wettlauf gegen die Zeit…

Deutschland 2018, ab 12 Jahren, 125 Minuten, Prädikat: besonders wertvoll.
Regie: Michael Bully Herbig.
Darsteller: Karoline Schuch, Friedrich Mücke, Jella Haase, David Kross.

Die Frau des
Nobelpreisträgers

Dienstag, 04. Juni 2019

Eintritt: 6,00 €, erm. 5,00 €

Beginn: 20.00 Uhr, Einlass + und Gastronomie: 18.30 Uhr

Glenn Close brilliert als talentierte Frau, die im Schatten ihres narzisstischen Ehemannes steht, einem Nobelpreisträger, der von Jonathan Pryce gespielt wird. Drama nach dem Roman „Die Ehefrau“ von Meg Wolitzer.

Joe Castleman hat es endlich geschafft: Ein Anruf am frühen Morgen beschert ihm die freudige Nachricht, dass er den Literaturnobelpreis erhalten wird.
Gemeinsam mit seiner Frau Joan geht es zur Preisverleihung nach Stockholm, mit im Flieger sitzen auch noch der nach Anerkennung seines Vaters strebende Sohn David und der Journalist Nathaniel Bone.
Bone will unbedingt eine Biografie über Castleman schreiben, was das Ehepaar Castleman bislang stets abgelehnt hatte und das mit gutem Grund: Die beiden hüten ein Geheimnis, das das Zeug zum waschechten Skandal hat.
Und ausgerechnet auf der Reise, die mit Joes größtem Erfolg seiner Karriere gekrönt werden soll, droht dieses Geheimnis nun aufzufliegen…

Großbritannien/Schweden/USA 2017, ab 6 Jahren, 101 Minuten.
Regie: Björn Runge.
Darsteller: Glenn Close, Jonathan Pryce, Christian Slater, Max Irons, Annie Starke.

Trautmann

Dienstag, 25. Juni 2019

Eintritt: 6,00 €, erm. 5,00 €

Beginn: 20.00 Uhr, Einlass + und Gastronomie: 18.30 Uhr

Biopic. David Kross ist Bert Trautmann, der nach dem Zweiten Weltkrieg für Manchester City spielte und als einer der besten Torhüter der Welt in die Geschichte einging.

Bernd Trautmann wird mit 17 Jahren in die Wehrmacht eingezogen. Er gerät in britische Kriegsgefangenschaft und wird in der Nähe von Manchester inhaftiert.
Die deutschen Soldaten veranstalten während ihrer Gefangenschaft Fußballspiele und bei einem dieser Spiele engagiert Coach Jack Friar den talentierten Fußballer für seinen Provinzclub und Bernd verliert sein Herz an die Tochter seines Trainers.
Schon bald verpflichtet der äußerst erfolgreiche Club Manchester City Trautmann als Keeper, was von den Fans allerdings mit Entrüstung aufgenommen wird.

Trotz einiger Empörung über den „Nazi-Torwart“ gewinnt Bernd die Herzen der Fans, als er im Cup-Finale 1956 den Sieg für seine Mannschaft sichert.

Deutschland 2018, ab 12 Jahren, 120 Minuten, Prädikat: besonders wertvoll.
Regie: Marcus H. Rosenmüller.
Darsteller: David Kross, Freya Mavor, John Henshaw, Dervla Kirwan.

Das Wunder
von Mals

Dienstag, 09. Juli 2019

Eintritt: 6,00 €, erm. 5,00 €

Beginn: 19.00 Uhr, Einlass + und Gastronomie: 17.30 Uhr

Wir befinden uns im Jahr 2015. Ganz Südtirol wird von Monokulturen überrollt und in Pestizid-Wolken gehüllt … Ganz Südtirol? Nein! Ein von unbeugsamen Vinschgern bewohntes Dorf kämpft mit einem Feuerwerk der Ideen gegen eine Übermacht aus Bauernbund, Landesregierung und Pharmaindustrie.
Mals im Obervinschgau soll die erste pestizidfreie Gemeinde Europas werden. Unglaubliche 76 % der Bevölkerung entscheiden sich bei einer Volksbefragung für ein Pestizidverbot auf dem Gemeindegebiet. Doch die Südtiroler Apfellobby denkt keinen Augenblick daran dieses Votum der Bevölkerung zu akzeptieren. Sie bekämpft das kleine wiederspenstige Dorf mit allen verfügbaren Machtmitteln.
Ein ungleicher Kampf beginnt, indem die Menschen in Mals über sich hinauswachsen werden. Denn ihr „Nein“ zu Pestiziden und Monokulturen ist gleichzeitig ein „Ja“ zu Vielfalt, Schönheit und Eigenart, ein „Ja“ zur eigenen Identität.
Im Anschluss daran haben Sie die Möglichkeit sich bei einem Filmgespräch mit Herrn Karl Beer vom Umweltinstitut München über die Neusten Entwicklungen in Mals auszutauschen.

Italien, Österreich 2018, ab 0 Jahre, 88 Minuten, Regie: Alexander Schiebel

UVB -
Unverbesserlich

Dienstag, 16. Juli 2019

Eintritt: 6,00 €, erm. 5,00 €

Beginn: 20.00 Uhr, Einlass + und Gastronomie: 18.30 Uhr

Michael Paraszcuk wird 1953 in Nürnberg als Sohn eines ehemaligen KZ-Häftlings geboren und lernt schnell, was es bedeutet, mit nicht-deutschen Wurzeln im Deutschland der Nachkriegszeit aufzuwachsen - als Staatenloser.
Als die Filmemacher im Herbst 2017 Paraszcuk in seinem Zuhause in Woringen bei Memmingen besuchten, entsteht ein sehr offenes und authentisches Gespräch über die vielen interessanten Stationen seines bemerkenswerten Lebens.
Die erschreckenden Zustände in verschiedenen Heimen in denen er untergebracht war, von seinen Reisen, vielfältigsten beruflichen und künstlerischen Betätigungsfeldern und nicht zuletzt, wie es dazu kam, dass er an der einzig erfolgreichen Hausbesetzung Bayerns beteiligt war.

UVB – UNVERBESSERLICH ist ein sehr persönliches Portrait über die Kraft der Hoffnung und das unermüdliche Weitermachen eines Lebenskünstlers, der an diesem Abend in der Dampfsäg dabei sein wird.

DBS Filmproduktion
Deutschland 2018, 80 Minuten.

Green Book

Dienstag, 23. Juli 2019

Eintritt: 6,00 €, erm. 5,00 €

Beginn: 20.00 Uhr, Einlass + und Gastronomie: 18.30 Uhr

Eine herrlich komische und zugleich tief bewegende, gemeinsame Reise von zwei unterschiedlichen Männern, die zusammen durch Höhen und Tiefen gehen, wodurch sich eine wundervolle Freundschaft entwickelt.

USA 1962: Der Schwarze Dr. Don Shirley ist ein begnadeter klassischer Pianist und geht auf eine Tournee, die ihn aus dem relativ aufgeklärten New York bis in die Südstaaten führt. Als Fahrer engagiert er den Italoamerikaner Tony Lip.

Während der Reise, bei der sie sich am sogenannten „Negro Motorist Green Book“ orientieren, in dem die Unterkünfte und Restaurants aufgelistet sind, in denen auch schwarze Gäste willkommen sind, entwickelt sich langsam eine Freundschaft zwischen den beiden gegensätzlichen Männern.

3 Golden Globe, 3 Oscars 2019:
Bester Film, Bester Neben-Darsteller: Mahershala Ali, Bestes Drehbuch.

USA 2018, ab 6 Jahren, 131 Minuten.
Regie: Peter Farrelly.
Darsteller: Viggo Mortensen, Mahershala Ali, Linda Cardellini.

Der Trafikant

Dienstag, 06. August 2019

Eintritt: 6,00 €, erm. 5,00 €

Beginn: 20.00 Uhr, Einlass + und Gastronomie: 18.30 Uhr

Verfilmung des gleichnamigen Romans von Robert Seethaler über einen jungen Zeitschriftenverkäufer, der in Wien der 1930er-Jahre auf Sigmund Freud trifft.

Österreich 1937: Der 17-jährige Franz Huchel verlässt sein Heimatdorf, um beim Wiener Trafikanten Otto Trsnjek in die Lehre zu gehen. Doch das alleine reicht Franz nicht im Leben, er sehnt sich nach mehr Bildung und auch nach der Liebe.

Zu den Stammkunden des Tabakladens zählt auch der von Alter und Krankheit gezeichnete Sigmund Freud, der Franz auf Anhieb fasziniert. Als der Junge sich unglücklich in die Varietétänzerin Anezka verliebt, sucht er ohne viel Erfolg Rat bei dem weltbekannten Psychoanalytiker.

Als Hitler die Kontrolle über Österreich übernimmt, rücken Liebesdinge für Franz allerdings in den Hintergrund und er sieht sich in die Wirren der turbulenten Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg verwickelt...

Deutschland/Österreich 2018, ab12 Jahren, 114 Minuten, Prädikat: wertvoll.
Regie: Nikolaus Leytner.
Darsteller: Karoline Eichhorn, Bruno Ganz, Johannes Krisch.

Open Air Kino

Der Junge muss an die frische Luft

 

Dienstag, 13. August 2019

Eintritt: 6,00 €, erm. 5,00 €

Beginn: ca. 21.15 Uhr, Einlass + und Gastronomie: 19.00 Uhr

Die berührende Kindheitsgeschichte eines der größten Entertainer Deutschlands, Hape Kerkeling.

Ruhrpott 1972: Der pummelige neunjährige Hans-Peter wächst in der Geborgenheit seiner fröhlichen und feierwütigen Verwandtschaft auf. Sein großes Talent, andere zum Lachen zu bringen, trainiert er täglich im Krämerladen seiner „Omma“ Änne als auch bei seiner ebenso gut gelaunten wie feierwütigen Verwandtschaft.

Doch dann wird seine Mutter Margret (Luise Heyer) wegen einer chronischen Kieferhöhlenentzündung operiert und verliert ihren Geruchs- und Geschmackssinn, wodurch sie in eine tiefe Depression stürzt. Sein Vater Heinz (Sönke Möhring) ist ratlos, aber Hans-Peter fühlt sich dadurch nur noch umso mehr angetrieben, sein komödiantisches Talent auszubauen...

Basierend auf Hape Kerkelings gleichnamigem autobiographischem Bestseller.

Deutschland 2018, ab 6 Jahren, 119 Minuten.
Regie: Oscar®-Preisträgerin Caroline Link.
Darsteller: Julius Weckauf, Luise Heyer, Sönke Möhring, Hedi Kriegeskotte, Joachim Król.

 

 

Hape Kerkelings Kindheit im Ruhrgebiet bietet Stoff für einen ganzen Film. In "Der Junge muss an die frische Luft" geht es um die Freuden, aber auch um die Tragödien seines Lebens. Rund um die Premiere des Films in den Tagesthemen.

 

Open Air Kino

Bohemian Rhapsody

 

Mittwoch, 14. August 2019

Eintritt: 6,00 €, erm. 5,00 €

Beginn: ca. 21.15 Uhr, Einlass + und Gastronomie: 19.00 Uhr

Biopic mit Rami Malek als Queen-Frontmann Freddie Mercury, der mit dem Song „Bohemian Rhapsody“ seinen größten Hit feierte.
Farrokh Bulsara alias Freddie Mercury trotzte vielen Konventionen und wurde zu einem der beliebtesten Entertainer der Welt. Seine Band „Queen“ erntete mit einzigartigen Songs viel Ruhm.
Unerwartet startete Freddie, dessen Lebensstil außer Kontrolle geraten war, eine ebenfalls erfolgreiche Solokarriere.

Gerade rechtzeitig für das „Live Aid”-Konzert kam es zur Wiedervereinigung, und trotz seiner AIDS-Diagnose absolvierte der Sänger einen herausragenden Auftritt. Für Fans von Freddie Mercury und Queen ist das elektrisierend-nostalgische Musik-Biopic „Bohemian Rhapsody“ ein Muss, um die alte Zeit wieder aufleben zu lassen.

Großbritannien/USA 2018, ab 6 Jahren, 134 Minuten. Preise: 4 Oscars 2019: Bester Hauptdarsteller“ „Bester Schnitt“, „Bester Tonschnitt“ und „Bester Ton“.
Golden Globe Gewinner 2019: „Bester Film“, „Bester Hauptdarsteller“.
Regie: Bryan Singer. Darsteller: Rami Malek, Ben Hardy, Gwilyum Lee, Joe Mazzello.